Uferstraße Itzelberg

Veröffentlicht am 22.03.2019 in Gemeindenachrichten

Antrag  der SPD Gemeinderatsfraktion 

zur Eindämmung unüberschaubarer Verhältnisse und Belastungen der Anwohner in der Uferstraße.

Während der letzten Bürgerversammlung in Itzelberg wurde besprochen, dass in einem ersten Schritt versucht wird den Parkplatzsuchverkehr Richtung Minigolfplatz einzudämmen, und die Verkehrsbelastung und teilweise unüberschaubaren Verhältnisse entlang der Uferstraße ab Haus Nummer 9 einzudämmen.

Längeres Warten und Planen ist aus unserer Sicht nicht länger notwendig, jetzt muss eine Phase des Handelns eingeläutet werden, auch in Bezug auf den nächsten Schritt, eine eventuelle Vergrößerung des Gastronomieangebotes am „Minigolf“. 

Wir beantragen, noch vor Beginn der Saison 2019, zunächst PROBEWEISE für dieses Kalenderjahr, folgende Maßnahmen:
 

  • Ganzjährige, alltägliche Sperrung der Uferstraße, beginnend bei Haus Nummer 9, bis hin zur Wendeplatte westlich der Bahnschranken Richtung Königsbronn in der Itzelberger Straße, für Kraftfahrzeuge aller Art! Durchfahrtsberechtigt sind nur Anwohner und Andienungsverkehr der Gebäude Uferstraße 9, 11,13, 15 und 25, sowie die Andiener und Betreiber der Minigolfanlage und der öffentlichen Toilette. Das Parken soll in diesem Bereich nur mit Anwohnerberechtigungsschein möglich sein. 
  • Ganzjährige, alltägliche Sperrung der Itzelberger Straße ab der Wendeplatte westlich der Bahnschranken Richtung Itzelberg bis hin zur Uferstraße 9
     
  • Entfernung der straßenseitigen Grundstückseingrenzung , also der Mauer und des Jägerzauns vor dem Rathausplatz, um ein geordnetes und zügiges Wenden in 1 Zug, ohne rangieren zu müssen, zu ermöglichen. 

 

Diese Maßnahme würde es ermöglichen, die vorhandenen Parkplätze entlang der Uferstraße 3 (Cafe Seeblick) weiterhin zu nutzen. Der Zugang zum Wohngebäude Haus 5/7 wäre weiterhin über die Treppe möglich. Die Anwohnerparkplätze der Mieter blieben unverändert erhalten. Der freie Zugang zum Tor des ehemaligen Feuerwehrmagazins, sowie zum Eingang des Kindergartens an der Westseite des Gebäudes wäre ebenfalls unverändert gegeben. Selbst das Abhalten der traditionellen Hocketse des Dorfvereins wäre weiterhin uneingeschränkt möglich. 

 

Die Sperrung der Uferstraße und eine ungefährliche, einfache Wendemöglichkeit trägt sicherlich zu einer DEUTLICHEN Entspannung im südlichen Umgriff des Itzelberger Sees bei. 

Die Uferstraße würde dadurch praktisch zu einer Sackgasse, und trotzdem hätten die Anwohner die Gelegenheit, ihre Grundstücke jederzeit zu erreichen. 

 

Kommunalwahl 2019

Andreas Stoch MdL

Leni Breymaier MdB

Facebook

Mitglied werden!!

Spenden